Mammographie

Die Mammographie ist die Darstellung der Brustdrüse mittels Röntgenstrahlung. Es
werden von jeder Brust Aufnahmen in zwei Ebenen durchgeführt, um etwaige
Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Oft erfolgt zusätzlich eine Tastuntersuchung
und ein Brustultraschall. In speziellen Fällen kann in unserer Ordination auch eine Ultraschallgezielte Punktion durchgeführt werden.

Wann soll die Untersuchung durchgeführt werden?


Routineuntersuchungen sollten in der ersten Zyklushälfte durchgeführt werden, am besten 7 Tage nach Beginn der Regelblutung. Denn in dieser Zeit ist die Brust weniger druckempfindlich und das Brustgewebe kann deutlich abgebildet werden.


Bei Beschwerden und im Verdachtsfall: JEDERZEIT!!


Vorbereitung


Für die Mammographie ist keine spezielle Vorbereitung nötig, Sie sollten jedoch am Tag der Mammographie kein metallhaltiges Deo und keine Körperlotion oder Puder verwenden. Kleinste Partikel können Bildfehler vortäuschen und so den Befund verfälschen!

Wie bekomme ich meine Überweisung?


Bei Beschwerden oder im Verdachtsfall wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Hausarzt oder Gynäkologen, damit dieser eine Überweisung ausstellen kann.
Für Kontrollmammographien erhalten Patientinnen zwischen 45 und 69 Jahren zukünftig alle 2 Jahre einen Einladungsbrief durch die Krankenkasse.

Wenn Sie bereits eine Mammographie hatten, nehmen Sie bitte die Vorbilder zur nächsten Untersuchung mit!

Was passiert bei der Mammographie?


In der Regel werden zwei Aufnahmen von jeder Brust angefertigt. Dabei wird die Brust speziell gelagert, was je nach physiologischen Gegebenheiten etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Danach wird die Brust für die Aufnahmen komprimiert, denn:

  • durch die Kompression wird das Brustgewebe aufgespreizt und es ist damit besser beurteilbar.
  • durch die verminderte Dicke der Brust kommt es zu einer geringeren Strahlenbelastung.

Dieses kurzzeitige Zusammendrücken der Brust ist daher unumgänglich. Ob die Untersuchung für unangenehm empfunden wird, ist sehr stark von dem individuellen Durckempfinden abhängig. Da bei uns geschulte Radiologietechnologinnen tätig sind, werden Sie bei jeder Untersuchung gefragt, ob der ausgeübte Druck für Sie erträglich ist – Bitte scheuen Sie nicht, rechtzeitig Bescheid zu geben, wenn der Vorgang für Sie unangenehm wird!

Manchmal werden noch ergänzende Zusatzaufnahmen benötigt.

  • Cleopatraaufnahme
  • Vergrößerungsaufnahme
  • streng seitliche Aufnahme
  • gerollte Aufnahme

Mammascreening


Unsere Ordination ist  für das Mammgraphiscreening zertifiziert. Unsere Ärzte und Radiologietechnologinnen haben bereits alle Fortbildungen für das Mammographiescreening absolviert und auch die Geräte unterliegen den aktuellen Qualitätsstandards und werden regelmäßig überprüft.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.